Das Jahr neigt sich dem Ende – Welcome 2014

Wir sind nun zurück in Muscat. Der Hauptgrund, warum wir ein zweites Mal in die Hauptstadt des Omans kommen, ist die Aussicht auf Erteilung des Transitvisums für Saudi-Arabien. Der Besuch der saudischen Botschaft fällt jedoch eher ernüchternd und mit einem negativen Ergebnis aus. Total frustriert beschließen wir erst einmal raus zu fahren aus der Stadt. Unser Weg führt uns an eine Bucht ca. 40 km südlich von Muscat, welche uns von Irina, einer in Muscat lebenden Österreicherin, wärmstens für schöne Schnorchel-exkursionen empfohlen wurde. Die Anfahrt allein ist schon ein Erlebnis. Wie ein Bindfaden windet sich die Straße quer durch die groteske Bergwelt. Die Bucht selbst ist ruhig gelegen, nur ein paar wenige andere Strandbesucher und ein paar Fischer. Man merkt, dass hier nicht ganz so viele Menschen her kommen, denn es ist erstaunlich sauber. Das haben wir auch schon anders gesehen… Wir genießen die Tage bis unser Kühlschrank Nachschub verlangt.
Zurück in Muscat wird nicht nur eingekauft, nein wir besuchen unter anderem einen christlichen Friedhof und das “Oil and Gas Exhibition Centre”. Das Museum nimmt den Besucher mit auf eine interaktive Reise durch Omans Entdeckung, Gewinnung sowie Verarbeitung und Nutzung fossiler Brennstoffe. Den “heilig Abend” verbringen wir ebenfalls in Muscat. Unter Palmen genießen wir  den Abend am Strand von Qurum bei angenehmen 20° Celsius mit einer Flasche “Roten”.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag verlassen wir die omanische Hauptstadt. Auf unserem Weg nach Norden in der kleinen Ortschaft Nakhl schauen wir nicht nur die prächtige Burg an, sondern  besuchen eine heiße Quelle, in der das Wasser warm, wie in der Badewanne zu Hause, aus dem Fels tritt. Stefan muss nicht lange überlegen und testet (leider ohne mich Trauriges Smiley)  die Temperatur.
Da unser Visum für den Oman bald endet, machen wir uns zu unserem Bedauern, aber erneut mit vielen neuen  Eindrücken auf den  Weg Richtung Vereinigte Arabische Emirate.  Zuerst nach Sohar und über Buraimi bzw. Al Ain wieder zurück nach Dubai. Dort verbringen wir den Jahreswechsel. Das grandiose Feuerwerk, welches den Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde erreicht,  bietet uns bereits einen beeindruckenden Start ins Jahr 2014. Wir werden sehen, welche Überraschungen es für uns bereit hält…


We are now back in Muscat. The main reason why we come to the capital of Oman for a second time, the chances of being awarded the transit visa for Saudi Arabia. However, the visit of the Saudi Embassy precipitates rather sobering and with a negative result. Total frustrated we decide once out to drive out of town. Our route takes us to a bay about 40 km south of Muscat, which was highly recommended to us by Irina, a person living in an Austrian Muscat for beautiful snorkeling excursions. The journey in itself is an experience. Like a string, the road winds across the grotesque mountains. The bay itself is a quiet area, only a few other beach visitors and a few fishermen. You can tell that not so many people come here because it is amazingly clean. We have also seen different… We enjoy our fridge until required supplies the days.
Back in Muscat is not only shopped, no we visit among other things, a Christian cemetery and the “Oil and Gas Exhibition Centre”. The museum takes visitors on an interactive journey through Oman’s discovery, extraction, processing and use of fossil fuels. The “holy evening” we also spend in Muscat. Under palm trees we enjoy the evening on the beach at Qurum at a comfortable 20 degrees Celsius with a bottle of ” Red “.
On Boxing Day we left the Omani capital. On our way north to the small town of Nakhl we look at not only the magnificent castle, but visit a hot spring in which the water, such as occurs in the bathtub at home, out of the rock warm. Stefan does not have to think long and tests (unfortunately without me Trauriges Smiley ) the temperature.
As our visa for Oman ends soon, we get to our regret, but again with many new impressions on their way to the United Arab Emirates. First to Sohar and Buraimi and Al Ain back to Dubai. There we spend the New Year. The grandiose fireworks that reaches the entry in the Guinness Book of World Records, already offers us an impressive start to the year 2014. We’ll see what surprises it holds in store for us…

Dieser Beitrag wurde unter 001 MIDDLE EAST AND Southwest-EUROPE (Juli 2013 - August 2014), 09 Musandam & Oman II, 10 U.A.E III veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Das Jahr neigt sich dem Ende – Welcome 2014

  1. Frankie sagt:

    We need more inthsigs like this in this thread.

  2. Ah, ærgeligt man allerede har albummet, men tillykke til den, som vinder. Afsindig fed skive, og så får man nogle ret groteske billeder med CDen :P

  3. It follow the same manner that people had with Diana. She was lauded for her nonsexualised design until they saw Dark Valkyrie. In the same way a skin “ruined” Diana’s image, in the eyes of people that are seriously perturbed about this, a skin won’t “fix” a champions ire drawing qualities.On top of that people would have to pay for it if it could, in their eyes, “fix” the champion.

  4. As any good Mormon would, I expecterd that I would end up marrying another Mormon. That dream ended when I left the church then a few years later married a witch; wiccan that is.I stopped caring so much about being with someone whose beliefs and practices were the same as mine. Ironically though my wife has since joined begun to practice Zen also.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>