“Manni” braucht neue Pneus – zurück in V.A.E

Unser Problem mit dem Reifen besteht immer noch. Stefans “wilde Konstruktion” (Flanke von innen einfach mit zwei Gummilagen verstärkt und mit Schrauben fixiert) hat leider nicht allzu lange gehalten. Nach einigen Tagen in Al Ain und nach knapp 200 km wird das Rad erneut demontiert und diese “wilde Konstruktion” modifiziert. Die Gummilagen und die innenliegenden Schraubenköpfe werden mit Tape in mehreren Lagen abgedeckt, so dass  nichts am Schlauch scheuern kann. Gut, dieser Versuch hält weitere 100 km bis Dubai, eine der Schrauben ist gebrochen und hat am Schlauch gescheuert. Erneut heißt es für uns Rad demontieren, Reifen von der Felge (von Hand mit Montiereisen),  Schlauch flicken, Konstruktion nochmal mit viel Tape abdecken und wieder alles zusammensetzen. Nun würde es bestimmt wieder ein Stückchen gehen, aber mittlerweile sieht auch Stefan ein, dass neue Reifen hermüssen. Leichter gesagt, als getan…! Neureifen würden das Stück über 500€ kosten,  der indische Billigreifen aus Nylon ist dann doch was für hiesige Baustellenfahrzeuge und somit fällt Alternativ die Entscheidung auf einen gebrauchten Markenreifen. Bei der Suche nach einem Gebrauchtreifenhändler war die Hilfe von Klaus (www.shumba.eu), der seine Kontakte hat  spielen lassen, extrem hilfreich. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an Klaus & Tina, die wir am Strand in Dubai kennen lernten. Ja, und keine drei Tage später hat unser “Manni” zwei neue gebrauchte Contis auf seinen Hinterpfoten.
Nach diesem Gerenne gönnen wir uns zwischen dem Luxushotel Burj al-Arab und der Jumairah-Palme sowie gegenüber der Privatinsel eines Scheichs, an dem gerade seine Jacht vor Anker liegt, einen ganzen Tag am Strand und beobachten die Fallschirmspringer, die hier zur Zeit ihre Meisterschaften austragen.
Nun geht es wieder auf die Strecke, unser Ziel ist die Stadt Ras al Khaimah, im Nordwesten der Vereinigten Arabischen Emirate. Auf unserm Übernachtungsplatz direkt am Meer macht am Abend aus einem deutschen Fahrzeug plötzlich drei, denn nicht nur Tina & Klaus, sondern auch Melli & Frank sind mittlerweile mehr oder weniger zufällig eingetroffen. Wir machen uns einen gemütlichen Abend und tauschen bis spät Abends Traveller-Infos aus.
Unser Ziel am nächsten Tag ist der Hafen von Ras al Khaimah. Dort  liegt zur Zeit die “Logos Hope”, das größte Bücherschiff der Welt. Von der Existenz dieses Schiffes und dem momentanen Aufenthalt in den Emiraten hat uns ein Besatzungsmitglied erzählt, den wir im Oman kennen lernten. Das Schiff bietet eine große Auswahl der verschiedensten Bücher zu kleinem Preis. Auf dem Schiff lernen wir die äußerst sympathische “Jenni” kennen, eine Texanerin, die in Deutschland aufgewachsen ist und derzeit eins der knapp 400 Crew-Mitglieder mimt. Sie erzählt uns, dass die “Logos Hope” bereits das vierte Schiff seiner Art ist. Das Erste fuhr bereits 1971 durch die Weltmeere mit dem Ziel, den Menschen die Literatur näher zu bringen. Alle Besatzungsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und bleiben meist für ein bis zwei Jahre. Stefan hätte am liebsten angeheuert. Wer nur hätte dann das sandfarbene Wüstenschiff namens “Manni” weiter durch den Orient gefahren…?


Our problem with the tire still exists. Stefan’s “wild design” (from the inside edge just reinforced with two layers of rubber and fixed with screws) has unfortunately not kept too long. After a few days in Al Ain and after about 200 km, the wheel is dismantled again and modifies these “wild design.” The rubber layers and the internal screw heads are covered with tape in several layers, so that nothing can damage the hose. Well, this test holds another 100 km to Dubai, one of the screws is broken and has scoured the hose. Again, it is called dismount for us wheel tire from the rim to mend (by hand using tire levers), hose, cover design again with a lot of tape and put it all together again. Now it would be back for a bit to go, but now also sees a Stefan that we need new tires. Easier said than done…! New tires would cost the piece over 500 €, the Indian cheap tires made ​​of nylon but then what for local construction vehicles and therefore falls Alternatively, the decision on a used tire brand. When looking for a used tire dealer the help of Klaus (www.shumba.eu), who has his contacts had let them play, extremely helpful. At this point, thanks again love to Klaus & Tina, who we met on the beach in Dubai. Yes, and not three days later our “Manni” has two new cars Contis on his hind paws.
After this running around, we enjoy between the luxury hotel Burj al-Arab and Jumairah palm as well as to the private island of a sheikh, lies on the straight his yacht in front of anchor, a whole day on the beach and watch the parachutists who currently deliver their championships here .
Now it is back on track, our goal is the city of Ras al Khaimah, in the northwest of the United Arab Emirates. On our place to stay right on the sea makes the evening from a German vehicle suddenly three, because not only Tina & Klaus, but also Melli & Frank have now arrived more or less at random. We take a leisurely evening and late evening exchange traveler’s information from.
Our destination the next day is the port of Ras al Khaimah. There is currently the “Logos Hope”, the largest ship in the world books. Of the existence of this ship and the actual stay in the Emirates, a crew member told us, whom we met in Oman. The ship offers a wide selection of different books at a low price. On the ship, we learn the most sympathetic “Jenni” know, a Texan, who grew up in Germany and currently mimics one of the nearly 400 crew members. She tells us that the “Logos Hope” is the fourth ship of its kind. The first went in 1971 by the world’s oceans, with the aim to bring the people closer to the literature. All crew members are volunteers and usually stay for one to two years. Stefan had hired the most. If only the sand-colored desert ship called “Manni” would have moved on by the Orient… ?

Dieser Beitrag wurde unter 001 MIDDLE EAST AND Southwest-EUROPE (Juli 2013 - August 2014), 08 U.A.E II veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>