Unglücksraben on tour

Auf unserem Weg nach Göreme/Kappadokien haben wir nochmals wenig Glück. Wir wollten eigentlich nur an einer Wasserstelle unser Waschfass mit frischem Wasser füllen, als uns aus dem Fahrzeug u. a. einige (wichtige) Dokumente abhanden gekommen sind. Tja, beim nächsten Mal verschließen wir definitiv alle Türen! Bei der anschließenden Prozedur zur Aufnahme des Diebstahls war dann jede Menge Geduld gefragt…

IMG_4823

IMG_4821IMG_4820

 

Derzeit warten wir und hoffen, dass Ersatzpapiere aus Deutschland hierher geschickt werden, damit eine Weiterreise in den Iran überhaupt möglich ist. Die Landschaft um Göreme ist jedoch so einzigartig, dass ein längerer Aufenthalt sehr gut zum Erwandern der verschiedenen Täler genutzt werden kann.

Trotz des erneuten Missgeschicks können wir nicht viel schlechtes über die Türkei sagen. Leider gibt es überall – egal in welchem Land – schwarze Schafe. Wir sind eigentlich überall auf große Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft gestoßen. Die Einheimischen haben sich sogar für genau die schwarzen Schafe bei uns entschuldigt.

Am Anfang der Geschichte Kappadokiens standen mehrere Vulkanausbrüche. Die Gegend wurde mit einer Mischung aus Asche, Lava, Tuff und Schlamm überzogen. In Jahrmillionen haben Wind, Regen, Hitze unzählige Kegel, Schluchten und skurril geformte Felsen geschnitten. Im Tuffstein bauten die ersten Menschen schon vor 4.000 Jahren Wohnungen.  Zwischen dem 5. und 14. Jh. entstanden über tausend Höhlenkirchen und Klöster, viele sind Glanzstücke byzantinischer Kunst. Außerdem begannen von den Römern im 2. Jh. verfolgten Christen unterirdische Städte zu errichten. Viele der Städte waren so groß, dass sie bis zu 20.000  Menschen Platz boten. Daher wurde der Nationalpark Göreme und Kappadokien 1985 zum Unesco Weltkulturerbe erklärt.

…sehr  b e e i n d r u c k e n d  ! ! !

Currently, we wait and hope that replacement papers are sent here from Germany, so that a further trip to Iran is possible. The landscape around Göreme is so unique that a longer stay can be very well used to Hike the various valleys.

Despite the renewed adversity we can not say much bad about Turkey. Unfortunately, there is everywhere - no matter what country - black sheep. We are actually all experienced great helpfulness and hospitality. The locals have apologized even for just the black sheep here.

At the beginning of the history of Cappadocia were several volcanic eruptions. The area was covered with a mixture of ash, lava, tuff and mud. In millions of wind, rain, heat have cut countless cones, canyons and bizarre rock formations. In the first tuff people built homes as 4,000 years ago. Between the 5th and 14 Century evolved over thousands of cave churches and monasteries, many are gems of Byzantine art. Also started by the Romans in the 2nd Century persecuted Christians to build underground cities. Many of the towns were so large that they could accommodate up to 20,000 people. Therefore, the Göreme National Park, Cappadocia in 1985 was declared a UNESCO World Heritage Site.

 

Dieser Beitrag wurde unter 001 MIDDLE EAST AND Southwest-EUROPE (Juli 2013 - August 2014), 04 TURKEY I veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Unglücksraben on tour

  1. Hias sagt:

    Omeiomeiomei trotzdeam viel Spaß und en gruas an da Osman.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>