Entlang am Schwarzen Meer bis Istanbul

Vom Donaudelta fahren wir erst einmal an die rumänische Schwarzmeerküste. Etwas südlich von Constanta in Costinesti stellen wir unser Fahrzeug direkt an der Steilküste ab, schmeißen unseren Grill an und atmen mit einem kalten Getränk bewaffnet die sanfte Brise der Schwarzmeerluft ein.

The Danube Delta we travel once to the Romanian Black Sea coast. Just south of Constanta Costinesti we put our car directly at the cliff down, throw on our grill with a cold drink and breathe armed the gentle breeze of the Black Sea air.

IMG_6249

IMG_6274

IMG_6240

IMG_6265

Weiter geht es an der Küste entlang nach Bulgarien. Über Varna und Burgas erreichen wir den Fischerort Kiten. Hier gibt es keine so großen Bettenburgen wie zwischen Varna und Burgas und deutsche Touristen sind eher selten zu sehen. Wer hier Urlaub macht kommt eher aus Polen, Rumänien, der Slowakei oder aus Bulgarien selbst.

Continue along the coast to Bulgaria. About Varna and Burgas we reach the fishing kite. There are no strongholds like such a big bed between Varna and Burgas and German tourists are rarely seen. Who holidays here comes more from Poland, Romania, Slovakia or Bulgaria itself.

IMG_4641IMG_4652

Nachdem wir die bulgarisch-türkische Grenze recht flott überquert haben, geht es schnurstracks direkt in die derzeit 17-Millionen-Einwohner-Metropole Istanbul. Inoffiziell sollen es ein vielfaches mehr sein.
Glück haben wir mit der Parkplatzsuche, recht zentrumsnah zur historischen Altstadt finden wir einen P+R, der zum Einen kostenfrei ist und wir zum Anderen die Gastfreundschaft unserer türkischen Nachbarn, welche uns mit türkischen Leckereien verpflegen, genießen dürfen.
In den kommenden Tagen steht der Besuch der Sultan Ahmet-Moschee, die Hagia Sophia, das antike Hippodrom (im Jahre 330 als Pferderennbahn fertiggestellt), die Süleyman-Moschee, die Galata-Brücke und natürlich der große Bazar mit seinen 30 ha und 3.500 Verkaufsständen inkl. Gewürzbasar an.

After we crossed the Bulgarian-Turkish border quite fast, it goes straight directly into the current 17-million-inhabitant city of Istanbul. Unofficially, there should be many times more.
Fortunately, we have to find a parking spot, quite close to the center of the historic old town we find a P + R, which is free for one and we can enjoy the hospitality of our neighbor Turkey, with Turkish delicacies are served to us, on the other.
In the coming days is to visit the Sultanahmet Mosque, Hagia Sophia, the ancient hippodrome (in 330 completed the racecourse), the Süleymaniye Mosque, Galata Bridge and of course the Grand Bazaar with its 30 hectares and 3,500 stalls including at spice Bazaar.

IMG_4670

IMG_4675

IMG_4705

 IMG_4696

IMG_4682

IMG_4742_Galata-BrückeIMG_4740

Außerdem besuchen wir den in den vergangenen Wochen aus den Medien bekannten Taxim-Platz, an dem immer noch extreme Polizeipräsenz herrscht.

We will also visit the well-known from the media in recent weeks, Taksim Square, where there is still extreme police presence.

IMG_4750

IMG_4747

IMG_4751

Leider haben wir auch Pech in Istanbul. Unser Aufenthalt wird durch eine mit viel “Gelaufe” einhergehenden Unannehmlichkeit etwas in die Länge gezogen. Einer unserer Reisepässe ist verschwunden/verloren/geklaut!!!??? Das heißt, erst einmal die zuständige Polizeistation ausfindig machen, die eine Verlustanzeige erstellt, mit dieser dann zur richtigen Zeit (bis 11:45 Uhr und nicht an Bayram=3 tägiges Fest nach Beendigung des Ramadan) beim deutschen Konsulat vorstellig werden. Die zusätzlich zu zahlende “Unzuständigkeitsgebühr” in Höhe von 26 € bei der Ausstellung eines  Reisepasses wundert allerdings doch sehr. Wer, wenn nicht das deutsche Konsulat, ist für die Ausstellung eines deutschen Dokumentes im Ausland zuständig??? Na ja, bezahlt werden muss es trotzdem, auch wenn der Service, die Hilfsbereitschaft und vor allem die Freundlichkeit doch sehr zu wünschen übrig lassen.
Durch diese Verzögerung waren wir 1 Woche in Istanbul. Nun geht´s weiter Richtung Ankara…

Unfortunately, we have bad luck in Istanbul. Our stay is pulled through with a lot of ” running about ” inherent inconvenience it lengthwise . One of our passports is gone / lost / stolen ! ? That is, only once making the local police station identifying which creates a loss indication , then this the right time ( to 11:45 clock and not Bayram = 3 -day festival at the end of Ramadan) make representations to the German consulate . In addition to paying ” Unzuständigkeitsgebühr ” in the amount of 26 € for the issue of a passport , however still very surprised . Who, if not the German Consulate is responsible for the issuing of a German document abroad ? It must however be well paid , even if the service, helpfulness , and above all the friendliness but leave much to be desired .
Due to this delay we were 1 week in Istanbul. Now continue to Ankara …

P. S.
Übrigens, so funktioniert Wasserbeschaffung in Istanbul (mit deana Gmuindlar hot dr Stefan a moaz Göude!)

IMG_4799

IMG_4803

IMG_4800

 

…und so Kühlschrankreparatur (nachdem wir diesen auf dem Fahrradgepäckträger 3 km dorthin gebracht haben!) Smiley Smiley Smiley

IMG_4727

IMG_4731

IMG_4725

Dieser Beitrag wurde unter 001 MIDDLE EAST AND Southwest-EUROPE (Juli 2013 - August 2014), 03 ROMANIA / BULGARIA, 04 TURKEY I veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Entlang am Schwarzen Meer bis Istanbul

  1. Gerhard Länger sagt:

    Hallo Ihr Zwei,
    ist ja spannend was Ihr da so macht.
    Viel spaß und Glück für die weitere Reise.
    Gerhard

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>